Glosse: „Her mit der Marie!“

Print Friendly, PDF & Email

Unter Berufung auf die jüngste Einkommensstatistik der Oesterreichischen Nationalbank berichtet das bürgerliche „WirtschaftsBlatt“:

armesau

Das Geldvermögen der österreichischen Haushalte erhöhte sich im Jahr 2014 um 2,7 % (oder 15,1 Milliarden Euro) auf 572,4 Milliarden Euro. (…) Zum Ultimo Ende 2014 war jeder fünfte Euro des Geldvermögens der privaten Haushalte entweder Bargeld oder er lag in täglich fälligen Einlagen. Damit verfügt, statistisch, jeder heimische haushalt über ein Geldvermögen von fast 152.000 Euro. laut Statistik Austria wird die Zahl der heimischen Haushalte für 2014 im Schnitt mit 3,769 Millionen angegeben.

 

Also, Leute, frisch an’s Werk. Wo habt ihr den Zaster versteckt? Unter der Matratze? Im Sparstrumpf? Wenn ihr ihn findet: Wir freuen uns auch über kleine Spenden für die revolutionäre Presse!

(erschienen in Klassenkampf 22 / Mai 2015)