Veranstaltung: 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg

Print Friendly, PDF & Email

Das Veranstaltungsplakat
Das Veranstaltungsplakat

Liebe Genossinnen und Genossen,

die Gruppe Klassenkampf lädt euch zu einer Veranstaltung am Samstag, 8. November 2014 ab 17:00h, im Rahmen unseres Marxistischen Studienzirkels ein.

Lehren aus dem Verrat der Sozialdemokratie

Der Beginn des 1. Weltkrieges bedeutete zugleich das Ende der (sozialdemokratischen) 2. Internationale.

Mit Ausnahme der russischen, bulgarischen und serbischen Sozialisten und kleiner Gruppen von Internationalisten in den anderen Parteien der 2. Internationale gingen die sozialdemokratischen ParteiführerInnen bei Ausbruch des Krieges in’s Lager „ihrer“ nationalen Bourgeoisie über. In einem kurzen Impulsreferat stellen wir Ursachen und Folgen dieses Verrates für die revolutionäre ArbeiterInnenbewegung dar.

Imperialismus und Krieg heute

Ein zweites Referat beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen Imperialismus und Krieg – ein Thema, heute genauso aktuell wie vor hundert Jahren. Wir erleben gerade, wie die imperialistischen Mächte – alte und neue – die Welt wieder mit Kriegen überziehen, um ihre jeweilige Position zu stärken, die Konkurrenz der anderen Imperialisten zu schwächen und neue Märkte und Gebiete zur Ausbeutung der Arbeitskraft zu erobern.

Das Leben und Wirken des Karl Liebknecht

Außerdem zeigen wir den Spielfilm „Solange Leben in mir ist“, der Stationen aus dem Kampf der deutschen Linken gegen den Verrat der sozialdemokratischen Führung behandelt!

[important]Veranstaltungsort

Samstag, 8. 11. 2014
17:00h – 21.00 Uhr

Cafe Sperlhof
Gr. Sperlgasse 41
1020 Wien

Erreichbar mit U2 Taborstraße, Straßenbahnlinie 2, Bus 5A

[/important]

Eine Veranstaltung im Rahmen des marxistischen Studienzirkels
Eine Veranstaltung im Rahmen des marxistischen Studienzirkels