Faschistischer Brandanschlag in Athen

Print Friendly, PDF & Email

Erklärung des Komitees „Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland“ (Wien) zum Brandanschlag gegen „To Mirmigi“

In den frühen Morgenstunden des 12. Juli 2013 haben „Unbekannte“ mit einem Brandsatz das Lokal der Selbsthilfe-Initiative To Mirmigi („Die Ameise“) im Athener Arbeiterviertel Kypseli angegriffen. To Mirmigi ist eines der zahlreichen von unten her aufgebauten Komitees, das als solidarische Antwort auf die Krisenfolgen entstanden ist: „Die Ameise“ organisiert einerseits die Versorgung von Menschen in Kypseli mit Nahrungsmitteln direkt von den Produzentinnen und Produzenten, andererseits werden die Ärmsten kostenlos mit Nahrungsmitteln und Kleidung versorgt. Eine Unterscheidung zwischen Griechinnen und Griechen, Migrantinnen und Migranten wird dabei nicht gemacht.

To Mirgi ist daher auch zwangsläufig ein politisches Projekt, weil in Kypseli die Faschisten von Chrysi Avgi mit ihren propagandistisch aufgezogenen Essensausgabestellen unter dem Motto „Lebensmittel nur für Griechen“ versuchen, ihren gewalttätigen Einfluss auszuweiten.

Das „Komitee Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland“ in Wien verurteilt den faschistischen Anschlag auf To Mirmigi und wird versuchen, die praktische Solidarität mit To Mirmigi zu einem Eckpfeiler seiner weiteren Arbeit zu machen. Das heißt, das wir schwerpunktmäßig über die Aktivitäten von To Mirmige berichten wollen und in Zusammenarbeit mit den Genossinnen und Genossen dieser Initiative versuchen werden, Sach- und Geldspenden direkt an die Betroffenen weiterzuleiten.

Komitee „Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland“, 19. 7. 2013